Energieausweise

Anfang 2008 wurde der „Energieausweis“ in ganz Österreich und in Europa verpflichtend eingeführt. Die technischen Richtlinien und Normen sind zwar einheitlich geregelt, dennoch liegen in den Bundesländern unterschiedliche  Anforderungen zugrunde.

Wir kennen die bundesländerspezifischen Gegebenheiten und erstellen Energieausweise für Wohn- und Nicht-Wohngebäude (öffentliche und gewerbliche Objekte, Bürogebäude, Schulen, Betreuungseinrichtungen, Verkaufsstätten, Industriebauten usw.) in ganz Österreich.

Der Energieausweis für Wohngebäude ermittelt:

  • den „Heizwärmebedarf“ des Gebäudes und einen Vergleich zu Referenzwerten
  • den „Warmwasser-Wärmebedarf“
  • den „Heiztechnik-Energiebedarf“ des
  • den Endenergiebedarf
  • Empfehlungen für Maßnahmen


Der Energieausweis für Nicht-Wohngebäude stellt zusätzlich fest:

  • den Kühlbedarf des Gebäudes
  • den Energiebedarf für die haustechnischen Anlagen, getrennt nach Heizung, Kühlung, mechanischer Belüftung und Gebäudebeleuchtung


Den Energieausweis benötigt jeder, der  

  • ein Gebäude neu oder umbaut, zubaut oder umfassend saniert
  • Eigentümer von Gebäuden mit einer Größe von über 1.000 m² ist
  • jeder, der ein Gebäude oder einen Teil davon (z. B. eine Wohnung) verkauft, vermietet oder verpachtet.